Eschenholz

Eschenholz

Gemeine Esche (Fraxinus excelsior)
Heimisch in Europa, bedeutender Nutzholzbaum für die Herstellung von Sportgeräten. Höhe 30 bis über 40 m. Blüht im April, einhäusig, Blüten eingeschlechtlich, aber auch zweihäusig oder zwitterig. Die männlichen Blütenstände sind purpurrot, während des Pollenflugs gelb. Die weiblichen Blüten sind hellgrün, Blütenstände locker. Frucht mit 4 cm langen Flügeln, schwach gegerbter Spitze und einem winzigen Dorn. Reifen braun im Oktober und fallen im Laufe des Winters ab. Blatt mit 9-11 Fiederblättchen, Herbstfärbung gelb. Winterknospen schwarz.

Einblättrige Esche (Fraxinus excelsior f. diversifolia)
Fiederblatt mit meist nur einem Blättchen, gelegentlich auch 3 Blättchen, sonst wie die typische Form bzw. die Gemeine Esche.

Hängeesche (Fraxinus excelsior) 'Pendula'
Herabhängende Zweige, sonst wie die Gemeine Esche.

Weißesche (Fraxinus americana)
Heimisch in den östlichen USA. Als Zierbaum in Amerika und Europa angebaut. Höhe bis 35 m. Blätter aus 5-9, meist 7 Fiederblättchen, Herbstfärbung gelb. Borke dick, bräunlich-grau, bei alten Bäumen tief gefurcht.

Blumenesche (Fraxinus ornus)
Heimisch im südlichen Europa und in Kleinasien, als Zierbaum weit verbreitet. Der Stamm scheidet einen süßen Saft, das sogenannte Manna, aus, das als mildes Abführmittel verwendet wird. Höhe 15-20 m. Blüht im Mai. Blatt mit 5-9 gezahnten Fiederblättchen, sehr variabel in Größe und Form.

Oregonesche (Fraxint,is latifolia)
Heimisch in den westlichen USA, wertvoller Nutzholzbaum. Höhe bis 23 m. Blüte im April. Blätter mit 5-9 ziemlich breiten Fiederblättchen, teilweise ungestielt. Rinde dunkelgrau, gelegentlich rötlich, breite schuppige Rücken.

Amerikanische Esche (Fraxinus pennsylvanica)
Heimisch im östlichen und mittleren Nordamerika, gelegentlich versuchsweise mit Erfolg auf Schwemmland und in Flußauen angebaut. Höhe bis 20m.

Arizona-Esche (Fraxinus velutina)
Heimisch im Halbwüstenklima der südwestlichen USA und in Mexiko. Höhe bis 15m.
Baumbeschreibung:

In den Wäldern tritt die Esche als typische Mischbaumart meist einzeln oder in kleinen Gruppen auf. Die raschwüchsige Esche kann über 40 Meter hoch und bis zu 250 Jahre alt werden. Im bewirtschafteten Wald wird die Esche wegen ihres wertvollen Holzes auf geeigneten Standorten als Mischbaumart eingesetzt, wo sie dann rasch wächst und mit 80 bis 120 Jahren geerntet wird. Die geraden, weitgehend zylindrisch gewachsenen Bäume weisen auf etwa 15 m astfreie Schäfte mit Durchmessern von 50 bis 80 cm auf. Gelegentlich Maserstämme.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren